Klout – Schick und Schrott?

Ich nehme an, ihr kennt Klout – ein (wie ich bislang angenommen habe) sehr guter Service, um den Einfluss einer Person im Social Web zu prüfen und anzuzeigen.
Grundsätzlich sind die Scores von Klout oder PeerIndex auch sehr authentisch und kommen in vielen Fällen der Realität sehr nahe, auch wenn sie stellenweise im Web bereits als „schick“ und „trendy“ angesehen werden.
Soweit so gut, doch ich wurde vor einigen Tagen zumindest in Bezug auf deren tatsächlicher Relevanz leider eines besseren belehrt.

Da erhielt ich nämlich einen Hinweis, dass einer meiner Freunde jetzt ebenfalls bei Klout sei. Klar, hat mich das interessiert und dabei habe ich festgestellt, dass diese Person einen sehr hohen Klout-Score besaß, obwohl ich wusste, dass sie gerade im Hinblick auf Social Media und Social Networking nicht gerade als besonders aktiv zu bezeichnen ist.
Also, sah ich mir das Facebook-Profil genauer an.

Das Ergebnis?
Diese Person “beschäftigt” sich mit Ausnahme zweier Beiträge in den letzten 7 Monaten ausnahmslos mit Spielen wie Farmville, Mafia Wars und Indiana Jones.

Hinzu kam, dass der Klout-Score dieser einzelnen Person lediglich auf deren Facebook-Profil basierte und nur diese Inhalte als Basis für den Score verwendet wurden.
Hallo? DAS soll Einfluss darstellen? Wirklich?

Wann ist “Influence” auch wirklicher Einfluss?

Ich habe mich daraufhin mit dem Thema näher beschäftigt und dabei festgestellt, dass die Diskussionen zu diesem Thema äußerst mannigfaltig sind und z.T. sehr kontrovers geführt werden.
Stellenweise haben sie selbst die Klout-Betreiber zur Zurückhaltung veranlasst, wie Alissa Skelton auf Mashable beschreibt.
Öl wird zusätzlich ins Feuer gegossen mit zahlreichen Beschreibungen (PCWorld, Famousbloggers.net, SocialSearchDigest.com etc.), in denen erklärt wird, wie man seinen eigenen Klout-Score (auch künstlich) in die Höhe schrauben kann.
Toll, was sind diese Scores oder Indizes dann noch wert, wenn sie (relativ) einfach manipuliert werden können oder gar auf der Teilnahme an Online-Spielen basieren?

Die gängige Meinung, dass Einfluss durch die Anzahl der Follower, der Freunde, “Gefällt mir”s oder Retweets definiert sei, ist mittlerweile längst überholt.
Ganz so einfach ist das Messen des “Einflusses” einer Person auf andere eben nicht.

Denn, “Einfluss” ist nicht nur das Verleiten zum Klicken auf ein “Gefällt mir”, das Folgen einer Person oder das Kommentieren eines Beitrages… ECHTER Einfluss verlangt erheblich mehr.
Brian Solis, Autor des The Altimeter Group report, beschreibt Einfluss als ”… die Fähigkeit, etwas zu bewirken, ein Verhalten zu verändern und online ein messbares Resultat zu erzielen.

Brian Solis geht sogar noch weiter – er behauptet, Marken bzw. Unternehmen hätten noch nicht verstanden, was “Einfluss” wirklich ist, obwohl gerade für sie dieser Aspekt ein entscheidender Faktor ist.

Ist eine Person mit hohem Einfluss auch ein “Influencer”?

Was nützt einer Marke also eine Person, die zwar zahlreiche Freunde, zig Kommentare und einen hohen Klout-Score besitzt, wenn sie im Endeffekt (also beim Einkauf an der Kasse) nichts oder nur marginale Auswirkungen erzielt?
Sicher, mit etwas Glück, steigt meine Brand-Awareness, aber kann ich auch nachweisen, dass diese Änderung durch diese bestimmte Person erzielt wurde?
Kann ich (als Marke oder Unternehmen) nachweisen, dass diese eine Person durch ihren (echten!) Einfluss eine andere Person zum Kauf oder zur Unterstützung der Marke bewegt hat?

Wer ehrlich ist, muss zugeben, dass man das effektiv derzeit (noch) nicht oder nur in den seltensten Fällen kann.
Die momentan existierenden Algorithmen (dazu zählen auch Klout, Peerindex) können Solis zufolge den tatsächlichen “Einfluss” einer Person nicht wirklich wiedergeben, sondern zeigen lediglich deren “Kapazität” an, also das Potenzial des Einflusses einer Person.

Ich finde dieses Thema äußerst spannend auch wenn ich zugeben muss, dass es sicher sehr strittig ist, ob das Potenzial einer Person, Einfluss auszuüben nicht gleich mit deren Einfluss zu setzen ist.

Allerdings verstehe ich dann immer noch nicht, warum eine Person, die lediglich Spiele auf Facebook spielt, einen so hohen sozialen Einfluss besitzen soll…
Naja, vielleicht ist Spielen auch eine Form des sozialer Einflusses? ;)

Bis dann und viele Grüße Euch allen “da draußen”,
Eric

Leave a Reply