Betty TV – unfassbar und erschreckend!! Finger weg!

Die Pro-Sieben-Gruppe wirbt derzeit mit einem neuen ETWAS, das den TV-Zuschauern als Fernbedienung, „Mitmach-Fernsehen“ und zusätzliche Gewinnspielmöglichkeit „untergejubelt“ wird.
Wer’s glaubt…

Was steckt wirklich dahinter?
Ganz einfach – ein System, um nicht nur das Fernsehverhalten der Zuschauer auszuwerten, sondern auch versteckte, kostenpflichtige „Zusatzdienste“ zu gewährleisten.

Ich will mal ein paar Details dieses Systems erläutern und kann nur ausdrücklich davor warnen!

Beispiel gefällig?
Auf der Webseite (ich weigere mich, auch nur einen Link zur Verfügung zu stellen) wird vollmundig folgende Frage beantwortet:

Soweit so gut.
Der Haken liegt – wie immer – im Detail.

Dass die „Fernbedienung“ nicht „…Informationen über mich und mein Fernseh-Verhalten sammeln, auswerten und an Dritte weitergeben kann…“ ist logisch.
Sie kann diese Daten aber sammeln und an die Betty TV AG weitergeben, wo sie dann ausgewertet und an Dritte weitergegeben werden – was auch defakto gemacht wird.

Wie ich darauf komme?
Ein Blick in die AGBs der schweizer Betty-TV AG verrät das (wahrscheinlich hat man das Thema bewußt in den deutschen AGBs offen gelassen bzw. nicht erwähnt):
…10. Kundendaten …Der Kunde willigt ein, dass Swisscom Fixnet Kundendaten…. für die Erstellung anonymisierter Nutzungsprofile verwenden darf. Daten über das persönliche Fernsehverhalten der jeweiligen Nutzer des Betty-Sets werden einzig zur Erstellung anonymisierter Nutzungsprofile verwendet.

Ach, was die Verneinung der Weitergabe der Daten (Datenschutz) betrifft:
„…Swisscom Fixnet gibt die Daten, … einzig an konsolidierte Gesellschaften der Swisscom Gruppe und an Unternehmen weiter, welche … unmittelbar beteiligt sind. Dazu gehört insbesondere die Betty TV AG und die Betty Entwicklungs-und Dienstleistungs GmbH in Deutschland. An … die Anbieter des vom Kunden gewählten Zahlsystems werden diese Daten nur soweit zur Verfügung gestellt, wie dies für Rechnungsstellung und das Inkasso … notwendig ist…“

Logisch, damit ist wirklich sichergestellt, dass auch niemand Unbefugtes diese Daten erhält… LOL

Noch immer nicht genug gelacht?
Hier noch ein „herrlicher“ Zusatz in den AGBs, der sicherstellt, dass auch wirklich alles anonym abläuft:
11. Aufhebung Rufnummernunterdrückung…Der Kunde stimmt einer Aufhebung der Rufnummernunterdrückung für sämtliche vom Betty-Set versendeten Meldungen an Swisscom Fixnet AG infolge abrechnungstechnischer Gründe zu….

Aha, damit ist also auch sichergestellt, dass das Fernsehverhalten eindeutig einer Person oder (viel wichtiger!) einem TV-Haushalt zugeordnet werden kann….sehr anonym… und das entspricht auch sicher den gültigen Datenschutzrichtlinien…

Ich muss wohl nicht erwähnen, dass dieses Betty TV natürlich auch kostenpflichtige Funktionen besitzt, die natürlich (wir glauben ja alles, was dort geschrieben wird! LOL!) nur zu „…maximal 30%…“ enthalten sein werden.
Für den Zuschauer soll also jede dritte Aktion kostenpflichtig sein oder Werbeinhalt besitzen – nicht auszudenken, was passiert, wenn man mal auf die falsche Taste auf dieser „Fernebdienung“ drückt…

OK…das Ding ist sicher kostenlos, wenn die Firma schon meine Informationen verwendet, oder? Denkste!
…Betty wird ab Ende Januar 2007 im Handel 39,90 € inkl. Mehrwertsteuer kosten….

Brüller!!!!
Die Fernsehzuschauer, die also diese wertvollen Daten an diese gänzlich unbekannte Firma namens Betty TV (Deutschland) AG weitergeben, zahlen also dafür auch noch?
Daten, die normalerweise für viel Geld und unter hohem Kostenaufwand ermittelt werden (müssen). muss der Kunde jetzt unter eigener Zuzahlung an diese Firmen weitergeben?
Ganz nach dem Motto: „Bitte, bitte…. nehmt auch meine Daten – ich möchte auch von Euch ausgewertet und mit zusätzlichen, vermeintlichen „Mehrwertdiensten“ zugemüllt werden!

Werbung auf der Fernbedienung – klar, kommt auch gleich mit.
…Woran verdient Betty TV?
Wie bei einem privaten Fernsehsender, der keine Gebühren erhebt, hat die Betty TV zwei wesentliche Einnahmequellen:

  • Einnahmen aus den maximal 30% werblichen Angeboten.
  • Einnahmen aus kostenpflichtigen Spielen und Mehrwertdiensten…“

Die Fernbedienung soll also ein Fernsehsender sein? Ich fall‘ gleich vom Stuhl… LOOOOL

FAZIT:
Wer dieses ETWAS kauft, ist selbst dran schuld und sollte sich bitte nie wieder über die Dummheit der Fernseh-Zuschauer beschweren…

Viel Spaß Euch da draußen und beste Grüße,
Eric

Leave a Reply

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.