Ideen- und Innovations-Management

Crowd Sourcing und Innovationsmanagement sind DIE Themen der IT-Branche und werden auch in den nächsten Jahren einen zunehmenden Aspekt bei der Entwicklung neuer und innovativer Produkte sowie der Positionierung von Unternehmen am internationalen Markt darstellen.

Große Unternehmen haben diesen Markt bereits längst erkannt und zahlreiche Projekte in diesem Bereich gelauncht (BMW, Evonik, Bayer, Tchibo etc.). Unterstützt durch massive Social Media Kampagnen und breit aufgestellte Marketing Konzepte wurden auch diverse effektive Lösungen entwickelt.
Unterstützung haben Sie dabei durch namhafte Plattformen wie NineSights, Innocentive, Edison Nation oder jovoto erfahren.
Aber auch eigene Plattformen wie beispielsweise die “Virtual Innovation Agency” (VIA) im Falle BMW haben die Basis für diese externe R&D- / F&E-Unterstützung bekommen.

Probleme und Beschränkungen von Open Innovation

Doch all diese Lösungen haben mehrere generelle und viel diskutierte Probleme:

  • Know-how des Kunden/Users
    Für spezifische, sehr detaillierte Produkt- bzw. Weiter-Entwicklungen wären so tiefgreifendes Vorkenntnisse des teilnehmenden Users notwendig, dass sich Open Innovation nur bedingt eignet.
    So beschäftigt beispielsweise BMW, laut einem Interview der Handelszeitung, “einen Vollzeitmitarbeiter, der allein damit beschäftigt ist, die Spreu in den Kundeneinsendungen vom Weizen zu trennen”.
    Ein Kosten- und Aufwands-Faktor, den zahlreiche Unternehmen – speziell im stark umkämpften Mittelstands-Sektor – scheuen, geschweige denn sich überhaupt leisten können.
    Denn gerade im Produktions-Bereich zählt schon lange nicht mehr nur Innovationsgeist und Qualität, sondern im Speziellen auch der Preis der hergestellten Produkte.
  • Mitbewerber-Markt
    Ideen und Innovationen sind ausschlaggebend, um sich am Markt etablieren und seine Kundenbasis sichern und ausbauen zu können.
    Aber:
    Ein häufig geäußertes Argument bei unserer täglichen Consulting-Arbeit ist die (zum Teil berechtigte) Angst vor Einblicken der Mitbewerber in die eigenen Entwicklungen und Prozesse.
    Die Grundlage für Erfolge am Markt sind bei allen Unternehmen die geschützten Produkte und Entwicklungen.
    Detaillierte Kenntnisse, die aber zur Neu- oder Weiterentwicklung größtenteils wichtig wären, können (auch aus rechtlichen Gründen) nicht nach Außen kommuniziert werden.
    Denn gerade sie stellen wiederum sicher, dass der eigene Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern gewahrt werden kann.
  • Makel der Innovations-Suche
    Auch wenn es auf den ersten Blick banal erscheint, besteht nach wie vor – speziell im mittelständischen Bereich – die Angst, sich als “ideen- und innovationssuchend” zu präsentieren.
    Im Umkehrschluss bedeute dies (so die meisten Aussagen), dass das eigene Unternehmen nicht genug eigene Ideen hätte und sich durch diesen “Makel” überhaupt erst angreifbar für Mitbewerber mache.
    Ein nicht zu unterschätzender Aspekt – gerade wenn es um große Auftragsvolumina, hart umkämpfte Wirtschafts-Bereiche oder zahlreiche davon abhängige Arbeitsplätze geht.

Für KMUs und auch größere mittelständische Unternehmen sind also Plattformen wie die oben genannten eher wenig hilfreich und werden genau deswegen auch nur sehr vereinzelt genutzt.

Im eigenen Unternehmen schlummern zahlreiche Innovationen

got_an_ideaLeider sind sich auch viele Unternehmen nur selten des mannigfaltigen Know-hows und tiefgreifenden Wissens der eigenen Mitarbeiter bewusst, obwohl gerade sie die Basis für effektive Neu- und Weiterentwicklungen darstellen könnten.

Hier schlummern im eigenen Unternehmen unzählige Verbesserungsvorschläge, Ideen und Innovationen, die aufgrund der fehlenden Kenntnis, der unterschätzten Umstände und einer schlechten oder gar nicht vorhandenen Infrastruktur ungenutzt brachliegen.

Zahlreiche “Lösungen” im Vorschlagswesen oder Ideen-Management vieler Unternehmen werden entweder per E-Mail, bei firmeninternen Veranstaltungen/Besprechungen oder gar als Anschlag am schwarzen Brett umgesetzt.

Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Motivation für die Mitarbeiter? Fehlanzeige!

 

Einfache & praktikable Lösung

Aus diesen Gründen und aus unserer langjährigen, praktischen Erfahrung aus zahlreichen Projekten haben wir eine Lösung auf Basis von PHP, MySQL und jQuery geschaffen, die genau jene Probleme berücksichtigt und zugleich eine Basis für eine tragfähige, transparente und kostengünstige eigene Ideen- und Innovationssuche bietet.

kakadodo_screenhsot

Kakadodo – Einsatzbeispiel

Kakadodo ist eine für das Intranet konzipierte browserbasierte Ideen- und Innovations-Management-Lösung, die schnell und einfach im eigenen Intranet integriert und von jedem Mitarbeiter genutzt werden kann.

Durch die Bereitstellung von Standard-Funktionen (Kommentierung, Voting, Dateien-Uploads etc.) in Kombination mit effektiven und nachvollziehbaren Funktionen, die den meisten Mitarbeitern durch gängige Internet-Plattform bekannt sind, optimiert unsere Lösung

  • die Bereitschaft zur Teilnahme unter den Mitarbeitern („Die Funktionalität kenne ich von XYZ im Web“),
  • die Kommunikation und die Akzeptanz innerhalb des Unternehmens („Wir setzen modernste Web-Technologien für innerbetriebliche Prozesse ein.“) und
  • somit die Möglichkeiten der gezielten Ideen- und Innovationssuche unter der eigenen Belegschaft.

Ergänzend kann unser Produkt auch für das Ideen- und Innovations-Management auf angeschlossene Händler, Lieferanten und sonstige Dienstleister ausgeweitet werden, wobei die Daten niemals öffentlich zur Verfügung stehen sondern grundsätzlich unternehmensintern verbleiben.

Kakadodo bietet Unternehmen daher nicht nur die Möglichkeit, das enorme Know-how und den Ideenreichtum der internen Stakeholder (Mitarbeiter) maßgeblich und einfach zu bewerten, auszuzeichnen und zu fördern sondern auch externe Stakeholder (wie beispielsweise Lieferanten, Händler u.a.) nach Belieben ergänzend zu integrieren.

So bietet Kakadodo auch die nötige Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Diskussionsebene, die für den kompletten und nachhaltigen Entwicklungsprozess für Ideen- und Innovationen nötig sind.

Selbstverständlich können die Teilnehmer auf Kakadodo mit mobilen Endgeräten (Smartphones, Tablets etc.) zugreifen, diese aktualisieren, kommentieren und voten und somit umfassend am kompletten Innovationsprozess teilnehmen.
Speziell für Außendienst- und Vertriebs-Mitarbeiter ist somit eine enge Einbindung in das Unternehmen und dessen Ideen- und Innovationsprozesse sichergestellt.

Vorteile unserer Lösung

  • Einsatz durch die Verwendung von Standard-Software (PHP, MySQL, Javascript, jQuery, AJAX etc.)
  • browserbasiert und browserunabhängig
  • innerbetriebliche Konzentration

Funktionen (Auszug)

  • Multi-Level Projekte möglich (von Department-Ebene bis hin zu Corporate-Ebene)
  • Managementfunktionen mit Rollenmodell
  • Diverse Upload-Funktionen und Branding-Möglichkeiten
  • Kommentierung- und diverse Rating-Funktionen
  • Jury-Einbindung
  • Preisvergabe für Gewinner
  • Statistiken & Auswertungsfunktionen
  • Diagramme und Effektivitätsanalysen
  • Zahlreiche weitere Funktionen

Momentan befindet sich Kakadodo noch in der Beta-Phase.
Sollten Sie Fragen haben oder ergänzende Details wünschen, so stehen wir Ihnen jederzeit zu Verfügung.

Rufen Sie uns einfach unverbindlich an (08076 – 889160) oder senden Sie uns eine E-Mail an info@h-d-c.de.

Viele Erfolg bei Ihren Innovationen und viele Grüße an Euch alle “da draußen”,
Eric
PresseEcho.de

Leave a Reply